Portalseite Foren-Übersicht
  •   Portal  •  Forum   •  Registrieren  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login   

 Katze mit vereiterten und geschwollenen Zitzen

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
ChaWilaBerlin




Geschlecht:
Alter: 35
Anmeldetag: 12.04.2013
Beiträge: 32
Wohnort: BER | MUC


germany.gif

BeitragVerfasst am: 10/2/2017, 16:13    Katze mit vereiterten und geschwollenen Zitzen
Nach oben

Hallo liebe NGMler und Tiermenschen!

Ich beobachte bei meiner 9-jährigen Katze seit einigen Wochen folgenden Prozess, den ich euch jetzt gerne schildern möchte, auch um zu überpüfen, ob ich mit meinen Einschätzungen halbwegs richtig liege.
Meine Katze, die seit ihrem Babyalter bei mir wohnt und eine sehr enge Beziehung zu mir hat, weil ich sie noch zufüttern musste, als sie zu mir gekommen ist, hat seit einigen Wochen (bzw ich habe es vor einigen Wochen bemerkt!) eine sehr stark geschwollene und meinem Eindruck nach vereiterte Zitze von ihr aus auf der rechten Seite des Bauches, vllt sind es auch die Milchdrüsen, das kann ich als Nicht-Veterinärin nicht sagen.
Die Schwellung hat etwa die Größe einer Wallnuss und als ich sie bemerkt habe, habe ich mich zunächst erschreckt, dann aber gedacht: Abwarten, ob es noch dicker wird. Euphra ist ansonsten gut drauf, frisst und ist vital, von daher keine Panik.
Natürlich habe ich mich sofort an die Ursachenforschung gemacht.
Rechte Seite müsse doch für Revier bzw NEST stehen (ich weiß halt leider nicht ob meine Katze rechtspfotig ist Rolling Eyes ), und bei uns hat sich vor etwa fünf Monaten folgendes ereignet (und da war die Schwellung ganz sicher noch nicht da!): Ich lebe auf einem kleinen Bauernhof, auf dem gibt es ein paar eingesessene ältere Hofkatzen, mit denen meine, als ich hergezogen bin, natürlich ihre Revierangelegenheiten unten im Hof, wo sie sich alle treffen, geklärt hat. Das NEST ist unsere Wohnung, in der sie alleine ein- und ausgeht.
Nun hat der Bauer vor ein paar Monaten vier Jungkatzen dazugekauft wegen der Ratten- und Mäuseüberpopulation und die sind, als der Winter kam, binnen zwei Wochen zu uns in die Wohnung eingezogen. (hier gibt es überall Katzenklappen, und wir haben sie wegen der unseren auch offen)
Weil es recht kalt und unschön draußen war, haben wir uns der Kleinkatzeninvasion ergeben und versorgen sie als Teil der Hofgemeinschaft auch draußen im Hausflur mit.
Als ich die Schwellung bei meiner Katze bemerkte, fiel mir sofort ein, dass sie am Anfang natürlich gar nicht begeistert war, dass hier nun (zumindest nachts) dieses junge Gesindel IN IHREM NEST herumgetobt ist. Sie hat sich dann eine Weile nach draußen verzogen und hat viel im Stroh gelebt, trotzdem hat sie von Zeit zu Zeit Mäuse vorbeigebracht. Nach drei vier Wochen kam sie dann wieder mehr in die Wohnung und arrangiert sich seitdem zunehmend mit den Halbstarken. Wir machen es auch so, dass wir sie tagsüber wenn sie maunzt reinlassen (ist schließlich ihr Nest!), die Katzenklappe ist ansonsten bis sieben Uhr am Abend immer für alle anderen gesperrt.
Von Brustschwellungen ist mir bekannt, dass es sie die Ergebnisse von gelösten Konflikten sind. Deswegen mache ich mir nur bedingt Sorgen. Euphra ist aktuell nur etwas abgeschlagen, aber ansonsten okay. Ich war jetzt ein paar Tage weg und als ich sie heute kurz abgetastet habe, war die Beule in der Mitte eingefallen und mehr wie ein dicker Ring spürbar. An der eingebrochenen Stelle beginnt sich weißes, schmieriges Zeugs zu zeigen - die Verkäsung? Genässt hat die Stelle auch etwas, neulich war auch Blut dabei. Euphra hat die Haare um die Stelle herum ausgerupft. Was mir sinnvoll scheint, dann kommt genug Liuft dran ... Ich würde das im Gesamten jetzt als normalen Abbauprozess des verkästen Gewebes einstufen.

Meint ihr, ich sollte weiter warten oder der Einfachheit halber den Eiter von einem Tierarzt entfernen lassen?

Grüße Bayern!
Chawi und Euphra

_________________
Wir leben mit Bienen www.kama.bio
Ein Blick in die Zukunft www.fantasythriller.de
Kreativagentur ChaWila www.ChaWila.de

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenSkype Name    
Antje
Administrator
Administrator



Geschlecht:

Anmeldetag: 17.08.2005
Beiträge: 5686
Wohnort: Bodensee


germany.gif

BeitragVerfasst am: 12/2/2017, 11:38    (Kein Titel)
Nach oben

Hallo ChaWilaBerlin,
interessante Geschichte. Danke dafür.

Wahrscheinlich liegst du richtig mit dem Nestkonflikt und der Tumor wird jetzt abgebaut (in der Ca-Phase die Schwellung/Aufbau). Es könnte durchaus Sinn machen, das chirurgisch abzukürzen, um die Katze nicht zu belasten.

LG Antje

_________________
Ein wahrer Sieger ist, wer immer seinem Herzen folgt!

www.biocode.at - Theorie Therapie und Praxis in der Neuen Medizin

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenSkype Name    
ChaWilaBerlin




Geschlecht:
Alter: 35
Anmeldetag: 12.04.2013
Beiträge: 32
Wohnort: BER | MUC


germany.gif

BeitragVerfasst am: 12/2/2017, 21:11    (Kein Titel)
Nach oben

Liebe Antje,

danke für deine schnelle Antwort.
Ich bin echt nur rudimentär mit der NM unterwegs, aber mir scheint der Verlauf hier recht eindeutig zu sein. Ist auch spannend, solche Dinge wie Verkäsung mal mitzuerleben. Besonders interessant finde ich, dass Euphra gar nicht an der Stelle herum kratzt oder leckt, offenbar macht sie keine erheblichen Probleme, obwohl sie offen ist. Vlt spüren Tiere ja auch instinktiv dass dieses Geschehen in ihrem Körper ganz natürlich ist ...

Herzlichen Gruß, Chawi

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenSkype Name    
ChaWilaBerlin




Geschlecht:
Alter: 35
Anmeldetag: 12.04.2013
Beiträge: 32
Wohnort: BER | MUC


germany.gif

BeitragVerfasst am: 4/5/2017, 11:44    (Kein Titel)
Nach oben

Hallo alle miteinder,

ich möchte an dieser Stelle mal ein Update zum Fall Euphra geben.
Mein letzter Beitrag ist ja etwa zwei Monate her und seit dem hat sich allerdings kaum Besserung eingestellt, die vereiterte Stelle ist recht groß und wurde nicht erkennbar kleiner, sie suppte und roch unangenehm. Eurphra war allerdings anch wie vor fit, ist draußen rumgetobt und hatte Appetit, daher habe ich ich keinen Anlass gesehen, sie mit einem Arztbesuch zu stressen. Vor etwa einer Woche hat die Stelle dann jedoch angefangen zu bluten und unsere Süße hat die Böden unserer Wohnung mit einem roten Punktmuster dekoriert. Da es zuweilen wirklich viel Blut war, habe ich entschieden zu handeln und habe die Ärztin in unserem Dorf konsultiert. Ber der Untersuchung hat sich rausgestellt, dass die gesamte linke Mamaleiste (also alle Zitzen auf der linken Seite) tumoreus sind, ebenfalls ist der Lymphknoten unter der linken Achsel geschwollen/verdickt. Was die Ärztin als sehr selten uns seltsam eingestuft hat, aus meiner Sicht aber ja völlig logisch ist, da es eben ein Konflikt ist, der die Mutter-Kind-Beziehung/Wahrnehmung betrifft. Das binde ich aber natürlich niemandem auf die Nase, ebensowenig wie dass dich nicht davon ausgehe, dass es weitere Metastasen o.ä. gibt.
Natürlich haben die Ärzte befürchtet, dass der Tumor "streut", das Lungenröntgen hat aber nichts dergleichen gezeigt, (oh Wunder!) hätte mich auch erstaunt, denn für einen Todesangst-Konflikt gibt es oder gab es keinen mir bekannten Auslöser.
Ich habe mich letztlich entschieden, die gesamte linke Mamaleiste entfernen zu lassen, da augenscheinlich alle Zitzen in einem fortgeschritten Konfliktstadium sind, und es mir nicht sinnvoll erscheint, Euphras Organismus mit dieser Konfliktmasse allein fertig werden zu lassen, zumal der eine ulcerisierte Tumor eben auch so stark blutet und das Abheilen nicht so recht voran geht. Da es sich in dem Sinne ja um kein lebenswichtiges Organ handelt, vermute ich, dass das Entfernen des Ganzen eher die Situation löst, als wenn sich nun Zitze für Zitze massiv verkäst und aufplatzt und Euphra fortwährend mit offenen Stellen am Bauch unterwegs ist.
Wie ist da eure Einschätzung? Bei Frauen erzeugt ja das Entfernen der Brust zuweilen andere Konflikte, meine Vermutung geht aber dahin, dass Katzen damit weit pragmatischer umgehen und keinen Selbstwerteinbruch oder dergleichen erleiden.
Wegen der Narkose haben sie das Herz auch untersucht und festgestellt, dass es vergrößert ist, was meines Erachtens auf einen Revierkonflikt hindeutet, der aber möglicherweise schon in Lösung ist. Hamer schreibt dazu - und ich hoffe ich verstehe sein fachmedizinisches Deutsch richtig Smile - dass es in der Heilungsphase zu Schwellungen kommt: "In der Heilungsphase entsteht ein Hirnoedem im Temporalhirn, mit Schwellung der Coronararterien "Intima" (die in Wirklichkeit eine Plattenepithel-Schleimhaut ist), im Bereich der Ulcera."
Deshalb mache ich mich da jetzt auch nicht verrückt. Die Katzenbande hier am Hof regelt ihr Revierthema ohnehin auf ihre Art.
Von weiteren Organuntersuchungen habe ich vorerst auch abgesehen, denn ich denke, dass es sinnvoll ist, dass sich die Süße erst mal von der OP erholt und dann schauen wir, wie es weitergeht.
Für weiterführende Meinung und Einschätzungen wäre ich trotzdem dankbar. Ich möchte gerne noch mehr lernen und verstehen, wie die biologischen Prozesse funktionieren und ablaufen.

Mit besten Grüßen, Kat

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenSkype Name    
Antje
Administrator
Administrator



Geschlecht:

Anmeldetag: 17.08.2005
Beiträge: 5686
Wohnort: Bodensee


germany.gif

BeitragVerfasst am: 8/5/2017, 06:41    (Kein Titel)
Nach oben

Hallo ChaWilaBerlin,
vergrößertes Herz würde ich jetzt mehr auf Überforderung zurückführen.

Gut, daß du deiner Katze die schwierigen körperlichen Symptome der Lösungsphase erspart hast. Würde man u.U. bei Menschen auch so machen.

Gute Besserung für deine Mieze.

_________________
Ein wahrer Sieger ist, wer immer seinem Herzen folgt!

www.biocode.at - Theorie Therapie und Praxis in der Neuen Medizin

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenSkype Name    
ChaWilaBerlin




Geschlecht:
Alter: 35
Anmeldetag: 12.04.2013
Beiträge: 32
Wohnort: BER | MUC


germany.gif

BeitragVerfasst am: 8/5/2017, 20:22    (Kein Titel)
Nach oben

Hallo Antje,

Ja, überfodert! Genau! Ist ja ohnehin so lustig, die Ärtzin misst den Herzschlag und sagt: "Euphra hat einen Galopprhythmus, das muss untersucht werden."
Ähm jaa, sie ist verdammt aufgeregt, weil sie nicht sehr gern beim Tierarzt ist ... womöglich ...
Ich versuche da ja immer ganz nett und kooperativ zu sein, aber es ist schon erschütternd, wenn man mit dem GNM-Wissen im Hinterkopf diese Dinge betrachtet. Beim Herz ist nur der linke Vorhof leicht vergrößert - unklassifizierte Herzerkrankung, wie es so schön bei der SM heißt. "Wir wissen nicht genau, was es ist, aber man sollte vorsichtshalber Medikamente geben ..."
Kugeln2
Naja, wenigstens ist es irgendwie erheiternd. Euphra liegt seit Tagen auf meinem Schoss oder meinem Bauch und schnurrt sich gesund, die Süße. Das scheint grad der Weg der Wahl, um aus dieser Konfliktsackgasse rauszukommen Sonne love

Mit besten Grüßen ...

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenSkype Name    
ChaWilaBerlin




Geschlecht:
Alter: 35
Anmeldetag: 12.04.2013
Beiträge: 32
Wohnort: BER | MUC


germany.gif

BeitragVerfasst am: 19/6/2017, 11:20    (Kein Titel)
Nach oben

Hallo miteinander.
Ich wollte gerne eine noch ein Update zum aktuellen Fall geben.
Im Thread Katze mit Wasseransammlung unter der Haut, hatte ich beschrieben, dass Euphra nach der OP ziemlich stark Wasser eingelagert hat im Bauchraum, darüber hinaus war sie aber völlig fit und vital. Nun ist folgendes passiert:
Wir hatten bis vor ein paar Tagen eine Mamakatze mit ihren fünf Kitten in der Wohnung. Diesen Zustand hatte Euphra schlecht vertragen und hat seit dem Fädenziehen noch im Hof gelebt. Vor drei Tagen nun haben wir die kleinen Raudis in die Scheune umgezogen, weil es Hofkatzen sind und wir sie nicht zu Couchpotatoes verhätscheln wollen, außerdem nervt das Rumgerase irgendwann auch. Am Abend vor zwei Tagen kam Euphra dann überraschend mit hoch, lief durch die Wohnung, die nun Nervensägen-frei war und diese Erkenntnis hat offenbar die Konfliktlösung beinhaltet, denn seit dem Abend liegt sie in ihrem Korb und schläft. Sie hatte glaube ich auch etwas erhöhte Temperatur, das ist aber nur eine Vermutung. Jedenfalls wirkt sie ziemlich vagoton.
Vermutlich hatte sie durch die vielen fremden Katzen einen Flüchtlingskonflikt/Vertreibungskonflikt erlitten, was ja auch zu den Wassereinlagerungen passen würde, und nun ist ihr System in Lösung.
Ich werde das Geschehen weiter beobachten und berichten.
Grüße, Kat
Sonne

_________________
Wir leben mit Bienen www.kama.bio
Ein Blick in die Zukunft www.fantasythriller.de
Kreativagentur ChaWila www.ChaWila.de

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenSkype Name    
Antje
Administrator
Administrator



Geschlecht:

Anmeldetag: 17.08.2005
Beiträge: 5686
Wohnort: Bodensee


germany.gif

BeitragVerfasst am: 23/6/2017, 10:15    (Kein Titel)
Nach oben

Danke. thumbup
_________________
Ein wahrer Sieger ist, wer immer seinem Herzen folgt!

www.biocode.at - Theorie Therapie und Praxis in der Neuen Medizin

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenSkype Name    
ChaWilaBerlin




Geschlecht:
Alter: 35
Anmeldetag: 12.04.2013
Beiträge: 32
Wohnort: BER | MUC


germany.gif

BeitragVerfasst am: 25/6/2017, 08:18    (Kein Titel)
Nach oben

Gerne.
Das letzte Abdate in der Angelegnehit ist, dass Euphra leider sehr schwach ist, nichts essen mag, aber trinkt. Am Donnerstag vor drei Tagen war der Bauch mit der Wasserblase deutlich weniger geschwollen und ich hatte den Eindruck, dass die Wassereinlagerung zurückgegangen war.
Trotzdem macht mir das natürlich Sorgen, weil sie ziemlcih schwach und mingelig ist. Ich hoffe sehr, dass ihr Organismus das packt.
Falls jemand Ideen zur Unterstützung in dieser Phase hat, gerade was Nähstoffversorgung angelangt, bitte her damit! Ich frage mich auch woher diese Verhalten nichts zu essen kommt. Ob ihr irgendwie übel ist?
LG

_________________
Wir leben mit Bienen www.kama.bio
Ein Blick in die Zukunft www.fantasythriller.de
Kreativagentur ChaWila www.ChaWila.de

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenSkype Name    
lilo388






Anmeldetag: 09.04.2016
Beiträge: 195


blank.gif

BeitragVerfasst am: 25/6/2017, 09:05    (Kein Titel)
Nach oben

hallo ChaWilaBerlin,

vllt ist sie gerade in der Krisenphase, bei zwei drei Tagen ohne Futter würde ich mir keine Sorgen machen solange sie trinkt
als unser Hund mal nix fressen wollte, hab ich ihm dann Schonkost angeboten, die er dankbar angenommen hat, kenne mich aber mit Schonkost für Katzen nicht aus Wink
auf jeden Fall würde ich sie vorerst nicht mehr raus lassen

LG

_________________
wenn ich mir was wünschen könnte, würden die Leute ihre künstliche Person ablegen und wieder zu Menschen werden, die frei von Vorurteilen, Bewertungen u Machtgehabe sind, dann wäre auch die GNM längst allgegenwärtig

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
ChaWilaBerlin




Geschlecht:
Alter: 35
Anmeldetag: 12.04.2013
Beiträge: 32
Wohnort: BER | MUC


germany.gif

BeitragVerfasst am: 25/6/2017, 18:06    (Kein Titel)
Nach oben

Na wir kaufen morgen mal Thunfisch, den mag sie sehr. Und Honigwasser trinkt sie.
Andere Leckerlies, die sie normalerweise liebt, mag sie grad nicht ... naja, die letzte Zeit war echt nicht einfach für sie.
tatsächlich hatte sie schon Phasen, wo sie über längere Zeit nichts essen konnte und das hat sie auch überlebt, trotzdem schlaucht einen das .... :/
LG

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenSkype Name    
ChaWilaBerlin




Geschlecht:
Alter: 35
Anmeldetag: 12.04.2013
Beiträge: 32
Wohnort: BER | MUC


germany.gif

BeitragVerfasst am: 1/7/2017, 17:04    (Kein Titel)
Nach oben

Update zum Fall Euphra:

Vorgeschichte: OP wegen Zitzen und im folgenden große Wasserscheinschlüsse wegen Flüchtlingskonflikt.

Seit etwa drei Tagen nimmt sie wieder mehr Nahrung zu sich. Vergangene Nacht hat sie sich allerdings in die Küche übergeben, also ich vermute, dass es aus dem Magen kam, weil es klare weißgelbe (soweit man das auf den Okerfliesen ausmachen kann) Pfützen waren. Im Bad hat sie merkwürdige Urinspuren hinterlassen.
Alles in allem scheint es ihr aber besser zu gehen, sie ist vitaler als am Anfang der Woche, putzt und beschwert sich. Kein Vergleich mehr zu dem apathischen Rumliegen. Aktuell ist sie noch schrecklich abgemagert, ich hoffe, aber dass sich das gibt, sobald sie mehr als 50 Gramm am Tag ist. Sehr zu meinem Erstaunen ist der Wassereinschluss, der wirklich erheblich war, ich würde sagen so was wie 300 bis 400 ml, seit gestern vollständig verschwunden. Als ich vorgestern abend heim kam, hing immer noch ein großer Hautlappen schlabberig herunter, das Wasser darunter war schon weitgehend abgebaut, doch auch dieser Lappen ist heute nahezu verschwunden.
LEUTE ich staune echt über Mutter Natur und über ihre Fähigkeit zur Heilung, vor allem in einem solchen Tempo, und über das Selbstverständinis mit dem Tiere diese Zustände hinnehmen und einfach durchleben. Kann man sich echt was abschauen Smile

Was ich mich jedoch noch frage: Wie sieht eine Epikrise bei diesem Flüchtlingskonflikt aus? Wird da kurzzeitig wieder Wasser eingeschlossen? Oder welche Symthome hat sie? Könnten das Urinieren und Erbrechen damit zu tun haben?

Beste Grüße, Kat

_________________
Wir leben mit Bienen www.kama.bio
Ein Blick in die Zukunft www.fantasythriller.de
Kreativagentur ChaWila www.ChaWila.de

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenSkype Name    
Antje
Administrator
Administrator



Geschlecht:

Anmeldetag: 17.08.2005
Beiträge: 5686
Wohnort: Bodensee


germany.gif

BeitragVerfasst am: 3/7/2017, 05:25    (Kein Titel)
Nach oben

Wow, ChaWilaBerlin,
das hört sich doch mal gut an. Über eine evtl. Epikrise beim Syndrom weiß ich nichts und wenn, dann sollte es ja auch nur kurz dauern.

Wünsche weiterhin gute Besserung! thumbup

_________________
Ein wahrer Sieger ist, wer immer seinem Herzen folgt!

www.biocode.at - Theorie Therapie und Praxis in der Neuen Medizin

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenSkype Name    
ChaWilaBerlin




Geschlecht:
Alter: 35
Anmeldetag: 12.04.2013
Beiträge: 32
Wohnort: BER | MUC


germany.gif

BeitragVerfasst am: 25/7/2017, 10:39    (Kein Titel)
Nach oben

Hallihallo alle miteinander.

Ich habe mal wieder Neuigkeiten zum Fall Euphras Bauch:
Ihr könnt das bisherige Geschehen in diesem und dem Themenfaden: "Wasseransammlung unter der Haut nachlesen."
Das aktuelle Update sieht wie folgt aus: Seit Euphra wieder munter ist und frisst geht es ihr halbwegs gut. Sie frisst leider nicht sehr viel. Ist gewissermaßen appetitlos, auch die ganzen Locksnacks funktionieren nur bedingt. Aber sie scheint genug Nahrung zu sich zu nehmen, um ihre tägliche Energie aufrecht zu erhalten.
Schon seit einer Weile sind mir Schwellungen an der linken Bauchseite (wo die vereiterte Mamaleiste/Zitzenstarng entfernt wurde) aufgefallen. Es handelt sich vorwiegend um kleine sehr harte, erbsengroße Verdickungen/Knötchen unter der Haut. Sie schmerzen scheinbar nicht, denn wenn man die Katze dort berührt oder hochhebt, reagiert sie nicht schmerzhaft. Heute ist es mir gelungen, einen Teil dieser Schwellungen zu fotografieren. Er befindet sich in der linken Leistengegend und ist bislng die einzige Stelle, wo die Knötchen aufgegangen sind und wie man hoffentlich erkennen kann (mein Minicoputer macht leider auf kurze Distanzen keine besseren Bilder ...), sind manche von ihnen verschorft und andere nässen.
Das meint ihr, welcher Konflikt diesem Phänomen zu Grunde liegt? Handelt es sich dabei um Lymphknoten? Oder könnte das ein Teil des Wasserabbauprozesses sein?
Vlt gilt auch noch zu erwähnen, dass Euphra seit sie von der OP zurück ist, manchmal so ulkige Keuchanfälle hat. Sie spukt zwar nichts aus, aber es hört sich irgendwie nach nassen Bronchen an ... ansonsten ist sie wie gesagt "normal" drauf, ist zutraulich und mitteilsam, trinkt, frisst, schläft ....

Freu mich auf Antworten.
LG Kat

_________________
Wir leben mit Bienen www.kama.bio
Ein Blick in die Zukunft www.fantasythriller.de
Kreativagentur ChaWila www.ChaWila.de

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenSkype Name    
ChaWilaBerlin




Geschlecht:
Alter: 35
Anmeldetag: 12.04.2013
Beiträge: 32
Wohnort: BER | MUC


germany.gif

BeitragVerfasst am: 25/7/2017, 10:40    (Kein Titel)
Nach oben

öhm ... irgendwie hat das mit dem Foto hochladen nicht geklappt ... woran liegt das? Jepg, 800 Kb ...? :/
OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenSkype Name    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen



Geschützt durch CBACK CrackerTracker
1.65430022482E+27 abgewehrte Angriffe.

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
CBACK Orion Style based on FI Theme
Supported by OrionMods.de
Alle Zeiten sind GMT



[ Page generation time: 0.1647s (PHP: 82% - SQL: 18%) | SQL queries: 25 | GZIP enabled | Debug on ]